5S (Seiri, Seiton, Seiso, Seiketsu, Shitsuke) beschreibt eine systematische Vorgehensweise, um den eigenen Arbeitsplatz und die Arbeitsumgebung so zu gestalten, dass man sich optimal auf die wertschöpfenden Tätigkeiten konzentrieren kann.

Die Vorgehensweise erfolgt in fünf Schritten: 

  1. Sortieren: Alle Gegenstände am Arbeitsplatz sortieren in benötigte, nicht benötigte und beschädigte Gegenstände.
  2. Systematisieren: Die Anordnung von Werkzeugen, Betriebsmittel und Materialien wird entsprechend ihrer Verwendungsreihenfolge festgelegt.
  3. Säubern: Der Arbeitsplatz wird regelmäßig gesäubert. Das Reinigen des Arbeitsplatzes ist gleichzeitig eine Inspektion, da während des Reinigungsvorgangs Abweichungen und Defekte an Arbeitsmitteln festgestellt werden können.
  4. Standardisieren: Durch die Einführung von Standards vereinfachen und vereinheitlichen sich die Arbeitsabläufe.
  5. Selbstdisziplin und Ständiges Verbessern: Der 5S-Zyklus muss in regelmäßigen Abständen mit dem Ziel der kontinuierlichen Verbesserung durchlaufen werden.

Die 5S-Methode wird im deutschen Sprachgebrauch oft auch als 5A-Methode bezeichnet.

Vorteile der 5S-Methode

60 Tage! Das ist die Anzahl an Tagen in denen Angestellte unproduktiv sind. 12 davon verbringen sie allein damit Dinge zu suchen. Die 5S-Methode verfolgt den Ansatz diese Zahlen zu korrigieren und Angestellte, wie auch ganze Unternehmen zu mehr Produktivität zu bringen. Die Vorteile der Methode sind:

  • Produktivitätssteigerung einzelner Mitarbeiter
  • Beschleunigung der Arbeitsschritte
  • Reduktion von Arbeitsunfällen
  • Qualtitätsverbesserung
  • Vereinfachen von Übergaben an Kollegen
  • Entsorgen unwichtiger Gegenstände
  • Stressreduktion
  • Verbesserte Transparenz durch verständliche Standards

Nachteile der 5S-Methode

Trotz der etlichen Vorteile, lastet ein wesentlicher Nachteil schwer: Die Gefahr des Micro-Managements. Wer es mit der Methode übertreibt, der riskiert statt anerkannter Standards, eine starre Überregulierung zu etablieren.

Die 5S-Methode dient den Mitarbeitern zum Selbstmanagement und soll das Basiskonzept einer besseren Arbeitsorganisation sein.


Siehe auch:


Dokumente und Downloads:

  • keine Dokumente zum Download verfügbar.

Literatur: 


Quellen und Einzelnachweise http://www.lean-production-expert.de/lean-production/5s-methode.html


Weblinks:

  • keine Weblinks bekannt.

Wissendatenbank-Partner und Autoren:

Autoren:

  • Michael Durst (Xing-Profil)
  • Sascha Hertkorn
  • Christopher Eischer
  • Nico Schweisser