Wissensdatenbank von DER PROZESSMANAGER / 12.06.19

Poka-Yoke wurde in Japan unter der Regie von Shigeo Shingo im Bereich der Produktion entwickelt. Dies geschah, um die Produktqualität durch Fehlervermeidung oder die einfache Entdeckung von Fehlern an den Prozessen und Produkten zu steigern. Der Begriff Poka-Yoke setzt sich zusammen aus den japanischen Wörtern Poka = unbeabsichtigter Fehler und Yoke = Verhinderung.

Poka-Yoke ist eine Methode zur Fehlervermeidung. Sie konzentriert sich auf Anwendungsbereiche in denen Menschen unbeabsichtigte Fehlhandlungen machen können. Kostengünstig und sofort einführbar versucht die Methode, das Auftreten von einmal entdeckten Fehlern bzw. deren Weitergabe zu vermeiden.

Der Anspruch und Grundgedanke dieser Philosophie ist, die vollständige Eliminierung von Fehlern (Null-Fehler-Produktion). Hierzu sollen 100% aller Produkte überprüft werden, Unternehmen sollen die bei der Nalyse entdeckten Fehler ausschließen.

Da dies in der Praxis ein nicht zu erreichendes Ziel darstellt, ist das Streben nach einer größtmöglichen Minimierung der Fehlermöglichkeiten Kernelement dieser Methodik. Als Weiterentwicklung der Arbeiten von Shigeo Shingo findet Poka-Yoke bereits bei der Konstruktion von Erzeugnissen Berücksichtigung. Die Einzelteile werden hierbei so entwickelt und gestaltet, dass ein falscher Verbau durch die geometrischen Eigenschaften und Maße ausgeschlossen ist.

Poka-Yoke am Produkt:

Die Konstruktion des Bauteils muss so gestaltet werden, dass fehlerhafte Produkt erst gar nicht entstehen können. Um dies zu erreichen, müssen bei der Auslegung und Konstruktion der Bauteile die Richtlinie einer montagegerechten Produktgestaltung Berücksichtigung finden:

  • Gleichteile verwenden.
  • Gestaltung und Verwendung symmetrischer oder asymmetrischer Bauteile.
  • Gestaltung der Teile, dass diese unterschieden werden können.
  • Eindeutige Kennzeichnung der Teile.

Poka-Yoke im Prozess:

Die Maßnahmen an Vorrichtungen, Werkzeugen und Maschinen im Prozessablauf verhindern, dass Fehler am Produkt entstehen. Zumindest aber trägt der Einsatz des Poka-Yoke-Systems zur schnellen Entdeckung der Fehler bei. So kann Poka Yoke in Verbindung mit einem konsequenten Qualitätsmanagement zu einer erfolgreichen


Siehe auch:


Dokumente und Downloads:

  • keine Dokumente zum Download verfügbar.

Literatur: 

  • Literatur Radar 2018

Quellen und Einzelnachweise

  • Lean Thinking – Banish Waste and create wealth in your corporation, Womack (2003), S. 350f.
  • Grundlagen Qualitätsmanagement, Brüggemann/Bremer (2012), S. 52-57

Weblinks:


Wissendatenbank-Partner und Autoren:

Autoren:

  • Michael Durst (Xing-Profil)
  • Sascha Hertkorn
  • Christopher Eischer
  • Nico Schweisser