Der PDCA-Zyklus (auch Demingkreis oder Shewart-Zyklus) ist ein grundelegendes Konzept im kontinuierlichen Verbesserungsprozess zur Weiterentwicklung von Produkten und Dienstleistungen sowie bei der Fehler-Ursache-Analyse. Der PDCA-Zyklus besteht aus vier sich wiederholenden Phasen: Plan-Do-Check-Act (dt. Planen-Ausführen-Überprüfen-Anpassen). Der Vorteil von PDCA-Zyklen ist die einfache Anwendbarkeit, da das Vorgehen hinsichtlich der spezifischen Aufgaben und Problemstellungen nahzu uneingeschränkt angepasst werden kann.

  1. PLAN (Analyse/Planen/Ziele formulieren): Analyse der aktuellen und gewünschten Situation. Verbesserungspotentiale werden identifiziert und Maßnahmen entwickelt, die zur Erreichung des Ziel-Zustandes beitragen sollen.
  2. DO (Tun/Durchführen): Die geplanten Maßnahmen werden in den jeweils betroffenen Bereichen umgesetzt bzw. pilotartig eingeführt.
  3. Check (Überprüfen/Soll-Ist-Vergleich): Die Wirksamkeit der umgesetzten Maßnahmen wird hinsichtlich der Zielsetzung überprüft und ausgewertet.
  4. Act (Aktion/Reagieren/Verbessern): Auf Basis der Überprüfung werden die Maßnahmen im positiven Fall als Standard definiert. Sind die Verbesserungen nicht nachweisbar oder noch nicht ausreichend, so bilden die umgesetzten Maßnahmen den Ausgangspunkt für ein erneutes Durchlaufen des Zyklus.

Siehe auch:


Dokumente und Downloads:

  • keine Dokumente zum Download verfügbar.

Literatur: 


Quellen und Einzelnachweise


Weblinks:

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Demingkreis

Wissendatenbank-Partner und Autoren:

Autoren:

  • Michael Durst (Xing-Profil)
  • Sascha Hertkorn
  • Christopher Eischer
  • Nico Schweisser