In einem Flussdiagramm werden die in einer Prozesslandkarte verankerten Prozesse im Einzelnen näher dargestellt, um einem Betrachter schnell einen Überblick über die wesentlichen Inhalte und Abläufe zu verschaffen. Aus einem Flussdiagramm wird ersichtlich,

  • …durch welche Prozessschritte die Vorgaben (Input) in die Ereignisse (Output) überführt werden,
  • …auf welche Art und Weist die Prozessschritte miteinander verbunden sind und
  • …welche Informationen benötigt werden, um Prozessschritte auszuführen.

Jedes Flussdiagramm beginnt mit einem Input und endet mit einem Output (Rechtecke mit abgerundeten Ecken). Dazwischen liegen verschiedene Prozessschritte (Rechtecke), welche durch Bedingungen (Rauten) verknüpft sein können. In ein Prozessschritt können Dokumente, z.B. Checklisten oder Daten in Form einer Datei ein- oder ausfließen. Prozesse welche aus der Darstellung eines Flussdiagramms ausgegliedert wurden, werden als Rechteck mit zwei senkrechten Streifen dargestellt.


Siehe auch:


Dokumente und Downloads:

  • keine Dokumente zum Download verfügbar.

Literatur: 

  • Literatur Radar 2018 (zum Beitrag)
  • Geschäftsprozessmodellierung: Eine Einführung für Studierende und Praktiker

Quellen und Einzelnachweise:


Weblinks:


Wissendatenbank-Partner und Autoren:

Autoren:

  • Michael Durst (Xing-Profil)
  • Sascha Hertkorn
  • Christopher Eischer
  • Nico Schweisser